Der Kalorienkiller – Tempowechsel beim Gehen

Schneller, langsamer, dann wieder schneller. Wer beim Gehen das Tempo ändert, verbrennt gut 20 Prozent mehr Kalorien, als wenn er das Tempo gleichmässig gehalten wird. In der Trainingswissenschaft schon seit Jahrzehnten zum Effektiven Steigern der konditionellen Leistungsfähigkeit bekannt, erkennen nun mehr und mehr Ernährungs- und Gesundheitsexperten das Potenzial vom Tempowechsel beim Gehen bzw. «intervallgesteuerter Bewegung» wie z.B. «Intervall-Gehen». Der Tempowechsel macht Gehen zum Kalorienkiller.

«Intervall-Gehen als Diät?»
Besonders effektiv wird es, wenn man dabei öfter mal das Tempo wechselt, wie US-Forscher nun in den «Biology Letters» schreiben. Demnach lassen sich auf diese Weise rund 20 Prozent mehr Kalorien verbrennen, als wenn man sein Tempo konstant hält.
Laufen für die Forschung – für die Studie schickte das Team um Nidhi Seethapathi von der Ohio State University seine Probanden auf ein Laufband, das stets das gleiche Tempo vorgab. Zunächst sollten die Teilnehmer dieses eine Weile halten. Dann wurden sie angewiesen, ihre Schritte zu beschleunigen oder zu verlangsamen, um entweder eine Position ganz vorne oder ganz am Ende des Laufbandes einzunehmen. Währenddessen massen die Forscher, wie viel Energie die Probanden dafür aufwenden mussten.

Wieso verbraucht «Intervall-Gehen» mehr Energie?
Dabei zeigte sich, dass Loslaufen und Tempowechsel den Kalorienverbrauch ganz schön nach oben treiben: Bis zu acht Prozent der Energie gehen alleine fürs Losgehen und Stehenbleiben drauf. Egal, wie schnell man sich bewegt, Gehen kostet immer Energie.
Der Mehrverbrauch lässt sich auf einfache grundlegende physikalische Gesetze zurückführen und mit verschiedensten Beispielen aus dem alltäglichen Leben darstellen.
Jeder weiss z.B., dass ein Auto im Stadtverkehr mit Ampeln und Staus mehr Kraftstoff verbraucht, als wenn dieselbe Entfernung gleichmässig mit 100Km/h auf einer Autobahn gefahren wird. Wenn man aber seine Geschwindigkeit verändert, dann drückt man sozusagen aufs Gaspedal», zitiert «Science Daily» Seethapathi.
Deshalb sollte, so die Forscher, wer mehr Kalorien durchs Gehen verlieren will, auch mal «ein paar verrückte Dinge tun wie einfach mal zwischendurch stehen bleiben und wieder neu anlaufen oder in Schlangenlinien gehen».

2016-12-22T13:14:57+00:00

About the Author:

Seit mehreren Jahren ist er medizinischer Experte bei einem Unternehmen in der Gesundheitsbranche. Dabei greift er auf ein fundiertes Wissen im Bereich der Sportwissenschaft zurück.

Leave A Comment