Der Kampf gegen Morbus Bechterew

Startseite/Allgemein, Video/Der Kampf gegen Morbus Bechterew

Der Kampf gegen Morbus Bechterew

Toni Geser leidet an chronischen Rückenschmerzen. Sie kommen jeweils während der Nacht und werden immer intensiver. Die Ärzte diagnostizieren die Krankheit Morbus Bechterew und verschreiben ihm Schmerzmittel.

Trotz starken Schmerzen sucht Toni Geser nach einer Lösung, bei der er auf Medikamente verzichten kann. Fündig wird er bei der Schweizer Firma kybun. Diese stellt den Luftkissen-Schuh kyBoot sowie den weich-elastischen Federboden kyBounder her. Durch das weiche Stehen und die ständige, leichte Bewegung verschwinden die Beschwerden. Für Toni Geser ein Wunder! Heute schränkt ihn die chronische Krankheit nicht mehr ein. Und dies ohne Medikamente einzunehmen und ohne zeitintensives Training.

Symptome Morbus Bechterew

Die ersten Symptome von Morbus Bechterew treten meistens in der späten Jugend oder im frühen Erwachsenenalter auf. Zuerst äussern sie sich in stumpfem Schmerz in der Lenden- und Gesässregion. Dazu kommt oft morgendliche Steifheit, die sich mit Bewegung lindert bzw. nach Ruhephasen wiederkehrt. Innerhalb weniger Monate ist der Schmerz anhaltend und meist beidseitig. Es kommt zu schmerzhaften Entzündungen der Sehnenansätze. Besonders betroffen sind hier die Achillessehne, die Fusssohle und Sehnenansätze an Oberschenkelknochen und Becken. Weiterhin verliert die Wirbelsäuledurch knöcherne Überbauung der Zwischenwirbelbereiche an Mobilität.

Erfahren Sie mehr über Morbus Bechterew in unserem Medizinischen Lexikon.

Ich bin der Meinung, dass mir nachfolgend das Kybun Training, das weich stehende Arbeiten und der kyBoot geholfen haben, die Schmerzen komplett zum verschwinden zu bringen.

Welche Wirkung wird mit dem kyBoot erzielt?

Wir empfehlen den kyBoot bei Morbus Bechterew, weil damit die Wirbelsäule ständig ganz fein und schonend in Bewegung halten wird. Die Bewegungen sind beim Gehen viel schonender als in einem konventionellen Schuh und sie aktivieren die tiefe, feine Muskulatur, wodurch ein «Erstarren» der Beweglichkeit verzögert werden kann . Ebenfalls wird die Venen- und Lymphtätigkeit aktiviert.

Am besten probieren Sie den kyBoot bei einem Händler aus und tragen ihn vor Ort. So spüren Sie sofort, wie Sie sich im kyBoot fühlen.

Der kyBoot gibt dem Fuss grosse Bewegungsfreiheit zurück. Dies ist anfangs gewöhnungsbedürftig, besonders für Morbus Bechterew-Betroffene, da das Gleichgewicht intensiver gefordert wird.

Falls Ihnen der kyBoot zu instabil ist, empfehlen wir Ihnen zuerst ein paar Monaten auf dem kyBounder zu trainieren. Hier können Sie ohne Angst zu Stürzen die Kraft und Beweglichkeit der Füsse und anderen Gelenken verbessern.Wichtig ist, dass Sie sich langsam an die neue Belastung im kyBoot oder auf dem kyBounder gewöhnen.

2016-12-22T13:14:58+00:00

About the Author:

Seit mehreren Jahren ist er medizinischer Experte bei einem Unternehmen in der Gesundheitsbranche. Dabei greift er auf ein fundiertes Wissen im Bereich der Sportwissenschaft zurück.

Hinterlassen Sie einen Kommentar