Startseite/Bewegung/Journal/Journalbericht 2: Kritischer Professor auf dem Weg zum kyBoot-Liebhaber

Journalbericht 2: Kritischer Professor auf dem Weg zum kyBoot-Liebhaber

Professor Michael Bartz berichtet weiter über seine Erlebnise im Schweizer Luftkissenschuh. Wie es ihm nach den nächsten 45’000 Schritten im kyBoot geht, erfahren Sie hier.

Tag 5 – 12.000 Schritte – Jindo Caviar

  • Lange Sitzung am Nachmittag
  • Beim Gehen mit den kyboot habe ich nicht mehr das Gefühl, dass der Schuh jede Menge Bewegungsenergie aufsaugt und diese Energie quasi verpufft. Dem ist jetzt eher ein sehr dynamisches Gehgefühl gewichen.
  • Am Abend wieder kein Müdigkeitsgefühl insgesamt und auch nicht in den Beinen oder Füssen. Das wäre ganz anders mit konventionellen Business-Schuhen mit Ledersohle.

Tag 6 – 14.000 Schritte – Jindo Caviar

  • Kein ermüdendes Gefühl, obwohl ich heute mindestens 5 Stunden durchgehend im Sitzen arbeiten musste.
  • Das Gehen mit den Schuhen – bzw. die Andersartigkeit – nehme ich nicht mehr so bewusst wahr. Der Körper scheint sich auf den veränderten – natürlicheren – Bewegungsablauf einzustellen.
  • Die Schuhe wirken zum Anzug gut.

Tag 7 – 12.000 Schritte –  Jindo Caviar

  • Beim Yoga ist inzwischen deutlich zu merken, dass die Rückmuskulatur weiter gestärkt ist. Das kann mit dem schrittweisen Zurückfinden in einen wirklich aufrechten Gang zusammenhängen.

Tag 8 – 7.000 Schritte – Jindo Caviar

  • Heute hatte ich kurz versucht, wieder in normale Schuhe zu steigen. Der ganze Körper lehnte das komplett ab. Herkömmliche Schuhe fühlten sich steinhart und unnatürlich an, obwohl es sich um flexible Sportschuhe handelte.
  • Inzwischen fühlt sich das Gehen in den kyBoot ganz normal an und alles andere unnatürlich.
2016-12-22T13:14:52+00:00

About the Author:

Ist Professor für Wirtschafts- und Arbeitswissenschaften und mehrfacher Buchautor. Michael Bartz forscht zum Thema „New World of Work“. Gesunde Wissensarbeit durch Dynamisierung von Büroarbeitsplätzen gilt dabei sein besonderes Interesse.

2 Kommentare

  1. heinz.werner2@bluewin.ch'
    Heinz Werrner 4. August 2016 um 14:40 Uhr- Antworten

    Ich trage nun schon seit gut 4 Jahren verschiedene Kybun Modelle ( Jinda Tabasco seit. Nov. 2012 ; Namsan Men Red seit Juni 2013 ; Lausanne Azure seit April 2014 )
    Den Lausanne Azure trage ich seit April 2014 täglich. Ich würde aufgrund meiner positiven Erfahrungen die Kybun Schuhe allen Personen weiterempfehlen, welche Knie oder Hüftprobleme haben. Ich selber hatte eine Meniskusoperation und eine Operation einer gerissenen Sehne am Knie. Seit ich die Kybun Schuhe trage ermüden meine Beine weniger, ich habe am Abend keine geschwollenen Beine und bin trotz meinen 64 Jahren eine begeisterte Velofahrer und Hobbysportler geblieben und würde meine Kybun Schuhe für kein Geld dieser Welt wieder hergeben ! 🙂
    Grüsse aus Winterthur von Heinz Werner
    PS: Ich habe im Kybun Shop in Winterthur immer eine Top – Beratung von Frau Angelika Mrzena-Fellmann in Anspruch nehmen dürfen und bin überzeugt dies auch in Zukunft bei meinen nächsten Käufen weiterhin zu erfahren. B R A V O , B R A V O

    • Karl Müller 10. August 2016 um 11:14 Uhr- Antworten

      Guten Tag Herr Werner, Das klingt super. Wir freuen uns, dass sie solch positive Erfahrungen mit dem kyBoot machen durften! Und würden gerne mehr von Ihnen und Ihren Erlebnissen im kyBoot hören!

Hinterlassen Sie einen Kommentar