Startseite/Bewegung/Sitzen im Büro macht Angestellte krank

Sitzen im Büro macht Angestellte krank

Der Mensch ist nicht fürs Sitzen gebaut. Sitzen überlastet den Rücken, die Hüft- aber auch die Kniegelenke. Es ist wie beim Gips, der sechs Wochen um ein Gelenk gelegt wird. Nach sechs Wochen ist das Gelenk steif, weil die Faszien verkleben. Ähnliches passiert beim Sitzen: Nach zwei bis drei Stunden Autofahren merken Sie bereits, dass das Strecken nicht mehr so einfach ist und etwas Zeit braucht. Dies kommt daher, dass sich die Faszien schon nach wenigen Stunden verklebt haben. Muskeln können sich in verklebten Faszien-Hüllen nicht mehr frei bewegen. Versuchen Sie dies trotzdem, wird das Gelenk überlastet.

Weniger sitzen – länger leben: Ist Ihre Körperhaltung richtig?
Die Frage ist nicht zu unterschätzen. Für die werktätige Bevölkerung jedoch spielen ergonomische Überlegungen häufig erst dann eine Rolle, wenn es bereits zu spät ist und der Körper zu streiken beginnt. Der Rücken gilt dabei als besonders wunder Punkt, den auch die Volkswirtschaft zu spüren bekommt. Wegen Rückenbeschwerden fallen in der Schweiz jährlich rund 10 Millionen Krankheitstage an. Das geht aus einer Umfrage der Rheumaliga aus dem Jahr 2011 hervor. Die Ursache dieser Beschwerden scheint klar: Unter den vorwiegend sitzend Tätigen führten mehr als die Hälfte der Befragten ihre Beschwerden auf muskuläre Verspannungen zurück.

Schweben statt sitzen
2017-08-15T14:41:57+00:00

About the Author:

In erster Linie ist er Erfinder. Der ETH-Ingenieur entwickelte den MBT; den kyBoot, die MechanoTherapie. Karl Müller hat die Schuhindustrie revolutioniert. Mit seinem Gesundheitskonzept der Mechanotherapie dient er mit einer Lösung....

Hinterlassen Sie einen Kommentar