Startseite/Bewegung/Warum sind wir im Frühling müde und antriebslos?

Warum sind wir im Frühling müde und antriebslos?

Viele Menschen fühlen sich im Frühling schlapp. Allgemein sagt man, dass der Körper entschlackt werden muss. Doch Experten sehen das anders, sogenannte Schlacken gibt es nicht, sagen die. Ein gesunder Stoffwechsel funktioniert auch im Winter oder Frühling.

Einer der Gründe ist das Wetter. Die ansteigenden Temperaturen bewirken, dass sich die Blutgefässe weiten. Dies hat oft zur Folge, dass der Blutdruck sinkt und man sich müde fühlt. Man geht davon aus, dass der Körper mindestens einen ganzen Monat benötigt, um sich an die höheren Außentemperaturen zu gewöhnen. Ein weiterer Grund sind die Hormone. Durch die Lichtreize im Frühling wird die Ausschüttung des Glückshormons Serotonin erhöht. Gleichzeitig ist aber auch das Melatonin noch überreichlich vorhanden. Tipp: bewegen Sie sich bei Tageslicht mindestens eine halbe Stunde pro Tag draussen, damit der Melatoninspiegel sinkt. Ein weiterer Grund ist vermutlich der Schlafmangel. In früheren Zeiten nutzte man die dunkle Jahreszeit des Winters um sich mehr auszuruhen. In der heutigen, beschleunigten Gesellschaft schafft das kaum noch jemand. Auch deshalb ist man dann im Frühling müde und erschöpft.

Was kann ich gegen die Frühjahrsmüdigkeit tun?

Die Zauberformel heißt:  Qualitative Bewegung.Überwinden Sie die vermeintlichen Ausreden und fangen Sie heute damit an. Vieles läßt sich mühelos in den Alltag integrieren. So ist selbst ein voller Terminkalender keine Ausrede für zu wenig Bewegung.

Wenn Sie also einen Bürojob haben, schweben sie anstelle zu sitzen. Viele Menschen, die im Büro arbeiten, leiden unter Verspannungen, Dysbalancen und Rückenschmerzen. Ein Grund für die körperlichen Beschwerden ist das passive Sitzen. Das Arbeiten auf dem kyBounder, zum Beispiel an einem Stehtisch, ist die ergonomische Alternative für den Arbeitsplatz. Auf dem flexiblen Untergrund werden die kleinen Muskeln trainiert, Verspannungen lösen sich und das Wohlbefinden wird positiv beeinflusst.

Studien zeigen, dass moderate Bewegung in Verbindung mit geistiger Arbeit die Leistungsfähigkeit steigert und die Konzentration erhöht. Auf dem kyBounder sind Sie aufnahmefähiger, kreativer und auch abends noch fit. Integrieren Sie Stehtisch und kyBounder in Ihren Arbeitsalltag und spüren Sie, wie viel Spass Bewegung macht. Sie trainieren nebenbei und tun Ihrem Körper etwas Gutes.

Nutzen Sie auch die Arbeiten zu Hause in Wohnung und Garten für Ihre Bewegung bewußt aus. Egal ob Sie bügeln, putzen, aufräumen oder den Rasen mähen. Machen Sie jede Bewegung etwas intensiver als Sie eigentlich müssten, atmen Sie dabei stets tief durch.

kyBounder: so macht Hausarbeit SpassMit dem weich-elastischen Federboden kyBounder können sitzende Tätigkeiten ohne Mühe aufrecht-bewegt ausgeführt werden. Auf dem kyBounder trainieren Sie ohne zusätzlichen Zeitaufwand: beim Arbeiten am PC, beim Bügeln und beim Fernsehen schauen. Der weiche, flexible Federboden trainiert die Muskulatur, löst Verspannung und verbessert die Haltung. Integrieren Sie den kyBounder in Ihren Alltag und spüren Sie wie viel Spass Bewegung macht.

kyBoot: bequemer geht’s nicht – Mit dem halboffenen kyBoot können Sie das walk-on-air Gefühl auch zu Hause geniessen. Im kyBoot gehen Sie nicht mehr, Sie schweben auf einem weich-elastischen Luft-Waben-Polster. Jeder Schritt versetzt Sie einige Sekundenbruch- teile in die Schwerelosigkeit. Der kyBoot entlastet den Rücken, stärkt die Muskulatur und schont die Gelenke. Der ideale Alltagsschuh mit luftdurchlässigem Netzmaterial ist sehr atmungsaktiv. Die abnehm- und verstellbaren Fersenriemen ermöglichen drei Trageversionen für einfaches rein- und rausschlüpfen.

Integrieren Sie noch heute qualitative Bewegung in Ihren Alltag.

2017-03-24T11:31:58+00:00

About the Author:

In erster Linie ist er Erfinder. Der ETH-Ingenieur entwickelte den MBT; den kyBoot, die MechanoTherapie. Karl Müller hat die Schuhindustrie revolutioniert. Mit seinem Gesundheitskonzept der Mechanotherapie dient er mit einer Lösung....

Hinterlassen Sie einen Kommentar